Test: Tank Troopers (3DS)


  • Test

Während viele Nintendo-Fans mit der neuen Heimkonsole Switch beschäftigt sein dürften, versorgt Nintendo auch Besitzer eines 3DS fleißig mit neuer Software. Dazu gehört unter anderem der Titel Tank Troopers, der im e-Shop für den Nintendo 3DS zum Download bereit steht. Wir haben uns für euch in die Schlachten gestürzt und das Spiel einem ausführlichen Test unterzogen.

Nintendo hat es sich zur Philosophie in den letzten Jahren gemacht, dass viele Titel erst kurz vor Ihrer tatsächlichen Veröffentlichung angekündigt werden. Ein Beispiel dafür ist unter anderem Tank Troopers, welches im letzten Herbst in einer Nintendo Direct zum ersten Mal gezeigt wurde. Schon im Dezember war das Spiel in Japan zu bekommen, jetzt dürfen sich auch europäische Spieler in die Panzerschlachten auf dem Nintendo 3DS stürzen. Für 7,99 € dürft Ihr das Spiel auf euren 3DS herunterladen und euch als Soldat einer Panzerbrigade versuchen.

Tank Troopers, Nintendo 3DS

Das Grundprinzip des Spiels ist dabei recht simpel. Ihr schlüpft in die Rolle der namensgebenden Trooper und steuert 36 verschiedene Panzer über die Schlachtfelder. Natürlich gehört es zu euren Aufgaben, dabei die gegnerischen Panzer aus dem Weg zu räumen. Aber nicht jede der 30 Missionen folgt diesem Prinzip und verlangt von euch die pure Zerstörung. Nein, hier wird deutlich mehr Abwechslung geboten. Mal müsst ihr auf dem Weg zum Ziel eine vorgegebene Anzahl an Ölfässern zerstören, mal müsst ihr den Zielstern finden, eure Basis verteidigen oder einen riesigen Panzer zerstören. Doch auch ungewöhnliche Missionen wie Wettrennen, eine Metallkugel durch Tore bugsieren oder Luftballons abschießen und damit Punkte machen gehören zu den Herausforderungen. Kisten mit Extras wie einer Reparatur eures Panzers erleichtern euch eure Aufgaben. Während sich die Panzer in Attributen wie Feuergeschwindigkeit, Bewegungstempo, Schusskraft, Panzerung, etc. unterscheiden, ist es damit aber nicht getan.

Die Trooper haben nämlich ebenfalls Spezialfähigkeiten, die ihr per Touchscreen für eine begrenzte Zeit auslösen könnt. So dürft ihr schneller fahren, gebt euren Projektilen mehr Durchschlagskraft, friert eure Gegner ein, lähmt sie mit Blitzen oder heilt euch und eure Verbündeten. Das bringt noch mehr Abwechslung ins Spiel und sorgt für mehr Action. Startet das Spiel am besten im Rekrutenmodus, da ihr hier nicht nur anfangs die Steuerung in einer kurzen Mission erklärt bekommt, sondern auch von eurer Kommandantin die zu verwendenden Panzer und Trooper vorgegeben bekommt. Diese sind in der Regel auf die bevorstehende Mission abgestimmt. Habt ihr die euch gestellten Aufgaben innerhalb des Zeitlimits erledigt, gilt die Mission als geschafft und eure Punkte werden abgerechnet. Je besser ihr seid, desto höher ist nicht nur eure Bewertung, sondern desto mehr Kohle wandert auch auf euer Konto. Diese könnt ihr nutzen, um in der Werkstatt eigene Panzer zu kaufen, mit bunten Lackierungen zu individualisieren und eure eigene Truppe aus Soldaten zusammen zu stellen. Im Offiziersmodus dürft ihr dann mit euren sauer verdienten Panzern zu den Missionen antreten und dort euer Können unter Beweis stellen.

Tank Troopers, Nintendo 3DS

Wer nicht alleine spielen will, kann im lokalen Multiplayer-Modus mit seinen Freunden antreten. Dabei muss gar nicht jeder über das Spiel verfügen, da sogar das Download-Spiel unterstützt wird. Hier seid ihr allerdings insofern eingeschränkt, dass alle Spieler dieselben Panzer und Trooper spielen, während ihr mit eigenen Versionen des Spiels aus der kompletten Bandbreite an Fahrzeugen und Spielfiguren wählen dürft.

In Sachen Steuerung hat Nintendo ebenfalls gute Arbeit geleistet. Ihr dürft euren Panzer vor- und rückwärts fahren lassen, dreht euren Geschützturm und könnt optional die Bewegungssteuerung zur bessern Zielerfassung nutzen. Per Knopfdruck wird das Zielfernrohr aktiviert und gefeuert. Über den Touchscreen aktiviert ihr die Superkräfte eurer Trooper. Das alles ist sehr zweckdienlich gestaltet und funktioniert ordentlich.

Grafisch gefallen an Tank Troopers die kräftigen Farben und die konstante Framerate, selbst mit mehreren feuernden Panzern auf dem Bildschirm. Der 3D-Effekt ist an sich gut gelungen, wirkt jedoch bei Einsatz der Bewegungssteuerung zum Zielen eher störend. Zudem beschert er euch keinen spielerischen Mehrwert. Die einzelnen Areale bringen genug Abwechslung ins Spiel und reichen von hügeligen Graslandschaften über sandige Wüsten und an ein Kolosseum angehauchte Stadien bis hin zu engen Häuserschluchten und Lagerhallen im Hafenbereich. Zwar dürft ihr mal eine Palme oder einen Baum mit eurem Panzer umnieten, generell aber gehört der Titel nicht zu den aufwändigsten Spielen auf dem Nintendo 3DS. Beim Sound überzeugt vor allem die beschwingt gepfiffene Titelmelodie und die allgemein gut gelaunte Atmosphäre. Ein paar Sprachsamples runden den guten Gesamteindruck ab. Besonders witzig sind zudem die Geräusche der Münzen, die zerstörte Gegner hinterlassen und die exakt wie die Münzen in Super Mario World vom SNES klingen.

Tank Troopers, Nintendo 3DS

Fazit

Tank Troopers macht überraschend viel Spaß, bietet kurzweilige Action und viel Abwechslung im Missionsdesign. Als Titel für den kleinen Geldbeutel werdet ihr in den bunten Panzerschlachten zwischendurch wirklich gut unterhalten. Solange ihr kein grafisches Meisterwerk erwartet und euch die Jagd nach Highscores zusammen mit dem Sammeln aller Panzer auch länger motivieren kann, dürft ihr hier bedenkenlos zugreifen.

Bewertung

8.0
Gesamt
7.5
Mehrspieler

Sehr gut


Kurzfazit

„Bunte Panzer-Schlachten mit abwechslungsreichem Missions-Design für unterwegs.“

Markus Schnittka

Spiel kaufen


Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Noch kein Kommentar vorhanden – schreibe jetzt den ersten!


Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen