Test: Mario Sports Superstars (3DS)


  • Test

Sportspiele mit Mario und seinen Freunden in der Hauptrolle gehören schon seit Jahren auf jede Nintendo-Plattform. Von daher ist es nicht verwunderlich, dass auch der Nintendo 3DS jetzt mit Mario Sports Superstars einen entsprechenden Ableger bekommt, den wir für euch einem ausführlichen Test unterzogen haben.

Bereits im ursprünglichen Titel Tennis für das NES war Mario in gewisser Weise sportlich aktiv. Damals jedoch fungierte er lediglich als Schiedsrichter. Die Zeiten haben sich geändert und obwohl man es aufgrund seiner pummeligen Optik nicht glauben mag, ist der dicke Klempner seit Jahren in diversen Sportarten aktiv. Er spielt Fußball, Tennis, Baseball oder Golf - jeweils in einzelnen Titeln auf allen Konsolen vom Nintendo 64 über den Gamecube bis zur Wii erhältlich. All diese Disziplinen vereint Mario Sports Superstars nun auf einem einzigen Modul und bringt euch mit der fünften Disziplin sogar den Traum eurer schlaflosen Nächte auf den Nintendo 3DS: Pferdereiten. Aber legen wir einfach mal alles fünf Sportarten der Reihe nach auseinander.

Die Qual der Wahl

Zuerst widmen wir uns kurz noch den allgemeinen Fakten, die in allen Sportarten gleich sind. Ihr habt die Wahl aus insgesamt 16 Charakteren, die von Mario und Luigi über Yoshi und Peach bis hin zu Toad, Bowser, Rosalina und Diddy Kong reichen. Zwei weitere Charaktere können darüber hinaus noch freigeschaltet werden. Die einzelnen Charaktere unterscheiden sich in den einzelnen Eigenschaften wie Beweglichkeit, Technik, Kraft, etc., je nach gewählter Sportart. Als Einzelspieler dürft ihr entweder in einem Turnier antreten, bei denen es die üblichen Cups wie Pilz Cup oder Blumen Cup gibt, die sich vom Schwierigkeitsgrad her entsprechend unterscheiden. Oder ihr wählt ein einzelnes Spiel, wenn ihr keine Zeit für einen komplette Cup habt. Im Training dürft ihr zudem eure Techniken noch verfeinern. Während ihr nämlich beim Start der jeweiligen Disziplin anfangs kurz in einem Tutorial die wichtigsten Punkte zur Steuerung erklärt bekommt, findet ihr unter dem Punkt "So wird gespielt" noch weitere Hinweise und Tipps für die Profi-Steuerung. Auf dem Touchscreen werden euch zudem stets ein paar Steuerungsoptionen eingeblendet, die sich per Druck auslösen lassen. In der Praxis mag das für Neulinge hilfreich sein, Profis steuern das Spiel aber sicherer und effektiver über die Buttons.

Mario Sports Superstars (3DS)

Wer nicht so gerne alleine spielt, darf mit, bzw. gegen seine Freunde oder Spieler aus aller Welt antreten. Ihr habt hier die Wahl, ob ihr im lokalen Spiel eure Zeit verbringen oder lieber online spielen wollt. Hier dürft ihr entweder ein Match mit euren Freunden absolvieren oder gegen andere Spieler antreten. Die Einrichtung funktioniert dabei ziemlich fix. Trotz der während des Testzeitraums angesetzten Termine seitens Nintendo war es uns allerdings in den vorgegebenen Zeiträumen leider nicht möglich Mitspieler für die einzelnen Sportarten zu finden. Von daher können wir hier leider keine Aussage zur Schnelligkeit des Matchmakings und zur Stabilität der Verbindung treffen. Die Serverbindung an sich war jedoch stets flott hergestellt, nur warteten wir auf weitere Mitspieler vergeblich. Das dürfte sich nach dem offiziellen Release des Spiels am 10. März aber sicher ändern.

Die einzelnen Sportarten

Widmen wir uns nun den einzelnen Sportarten: In Fußball entscheidet ihr euch zunächst für den Kapitän eures Teams, während ihr danach noch einen passenden Co-Kapitän, einen Torwart und entsprechende Feldspieler wählt. Witzig ist, dass ihr hier dann beispielsweise mit Koopa Troopas, Kameks oder Shy Guys im Team spielt, die sich natürlich alle in ihren Werten voneinander unterscheiden. Auch der Kapitän und dessen Vertreter wollen gut überlegt sein, da sie natürlich je über einen Superschuss verfügen, mit dem ihr das Leder möglichst effektiv ins gegnerische Netz pfeffern wollt. Das ist immer dann möglich, wenn ihr im laufenden Spiel den Ball heiß gespielt habt und dieser blinkt. Diesen Effekt kann sich bei einem Ballverlust allerdings auch euer Gegner sofort zunutze machen. Versucht also mit geschickten Pässen und Dribblings den Ball möglichst in eurem Team zu halten. Tricks wie Lupfer und direkte Annahme gehören dann eher ins Repertoire für Profis. Dank viel Action und ausreichend Tiefgang in der Steuerung ist Fußball eine spaßige Angelegenheit geworden.

Mario Sports Superstars (3DS)

Beim Baseball gibt es zwei verschiedene Steuerungsvarianten, je nachdem ob ihr gerade als Pitcher den Ball werft oder selbst den Schläger in der Hand habt. Als Werfer entscheidet ihr euch zwischen verschiedenen Wurftechniken, wobei ihr den Ball hier präziser und besser werft, wenn ihr mit dem richtigen Timing ein sich drehendes Rad an der richtigen Stelle anhaltet. Nach einigen Würfen ist eure Special-Leiste soweit gefüllt, dass ihr einen besonderen Wurf ausführen könnt, der noch schwerer zu treffen sein wird. Auf der anderen Seite müsst ihr natürlich auch wissen, wie ihr die geworfenen Bälle optimal schlagen könnt. Hier wird zwischen harten und präzisen Schlägen mit A respektive B unterschieden. Das Trefferfeld dürft ihr mittels L und R noch seitlich verschieben, wobei hier generell das Timing ausschlaggebend ist. Auch hier darf ein Special-Schlag mit gefüllter Leiste ausgeführt werden, der die Wahrscheinlichkeit eines Home Runs erhöht. Wer mit den Baseball-Regeln vertraut ist, wird auch an dieser Variante in Mario Sports Superstarts durchaus ein paar unterhaltsame Runden verbringen.

Beim Tennis greift ihr zum Schläger und müsst eure Gegner im Einzel oder Doppel vom Platz fegen. Neben den normalen Schlägen wie einem einfachen Schlag, einem Stopball oder einem Lob dürft ihr auch vom Netz aus Schmettern, wenn ihr den Ball Volley nehmt. Den Action-Aspekt bringen die bunten Glücksfelder ins Spiel, die je nach Aufschlagpunkt des Balls einen gewissen Schlag empfehlen. Entscheidet ihr euch für diesen Schlag, schmettert ihr die Filzkugel besonders effektiv übers Netz. Profis hauen sich dank Power-Schlägen, Ultra Smashs und vielen weiteren Profi-Schlägen die Bälle bald im Schlaf sicher um die Ohren. Der Einstieg ist dank unterstützender Steuerung ziemlich leicht und dürfte auch Neulingen leicht fallen. Später gehört aber schon ein gewisses Timing dazu, um die einzelnen Techniken zu optimieren und gegen härtere Gegner zu bestehen.

Etwas ruhiger und entspannter wird es beim Golf. Hier zieht ihr mit eurem gewählten Charakter über das Grün und versucht den Ball natürlich in den entsprechenden Löchern zu versenken. Auch hier hat man seitens des Entwicklers Camelot an alle Details gedacht, indem die Kamera vor dem Schlag sogar über dem Loch positioniert werden kann, nachdem vorher der geschätzte Aufschlagpunkt optimiert wurde. Beachtet das Gelände und achtet auf den Wind, bevor ihr eure Schläge möglichst präzise positioniert. Verschiedene Schläger und Schlagarten sowie die möglichen Power-Schläge bringen ausreichend Abwechslung ins Spiel. Auch wenn Golf etwas ruhiger abläuft, so sorgt es nicht zuletzt dank Wetter-Einflüssen und weiteren Details bei allen für viel Spielspaß, die sich gerne Zeit für eine witzige Partie Golf nehmen möchten.

Mario Sports Superstars (3DS)

Den Abschluss der Sportsammlung bildet das Reiten. Hier könnte man anfangs noch an eine etwas abgewandelte Mario Kart-Variante auf Pferden denken, wird jedoch schnell eines besseren belehrt. Obwohl ihr auf dem Weg über die Pisten Karotten für die Erhaltung der Ausdauer sorgt und Sterne für einen Turboschub sorgen, kommt keine rechte Rennlaune auf. Dafür sind die Strecken zu generisch und das Steuerungsverhalten der Pferde zu träge, selbst bei den flink reagierenden Rappen. Doch das Reiten ist nicht durchwegs schlecht. Denn da ihr eure eigenen Pferde im Stall pflegen, waschen, striegeln und sogar mit ihnen ausreiten und sie schmücken könnt, habt ihr hier den perfekten Ersatz für eure Mischung aus Tamagotchi und Nintendogs gefunden. Das spricht sicher eher die jüngeren Spieler an, die sich gerne längere Zeit mit Pferden beschäftigen. Das erklärt auch, warum alles hier etwas träge und schwerfällig von der Hand geht. Eine nette Dreingabe ist das Reiten allemal, zumal es eher zu den ungewöhnlicheren Sportarten gehört. Mit Abstand ist es jedoch auch die schwächste Disziplin in dieser Sammlung.

5 Sterne für die Technik?

In Sachen Technik hat Camelot bei Mario Sports Superstars ein in sich stimmiges Paket geschnürt. Die Grafik an sich ist ansprechend geworden, wenngleich man keine Highlights erwarten sollte. Die einzelnen Charaktere sind aber gut ausgearbeitet und gewohnt sympathisch. Der 3D-Effekt wurde zwar integriert, bringt aber keine spielerischen Vorteile. Im Gegenteil, gerade bei hektischen Sportarten wie Fußball kann er teils sogar eher etwas störend wirken. Der Sound überzeugt mit fetzigen Melodien, die schnell ins Ohr gehen. Komplett deutsch vertonte Sprecher und passende Soundeffekte runden das Geschehen stimmungsvoll ab.

Dem Spiel selbst wird in der Retail-Version eine zufällig gewählte Amiibo-Karte beiliegen. Insgesamt gibt es 90 neue Amiibo-Karten, die eure Sammellust wecken und über die NFC-Schnittstelle des New 3DS oder den entsprechenden NFC-Adapter für den normalen 3DS eingescannt werden können. Auf diese Art und Weise könnt ihr stärkere Versionen der Charaktere erhalten. Auch diese Funktion ließ sich in der Testversion leider noch nicht ausprobieren. Immerhin könnt ihr gegen im Spiel verdiente Münzen ebenfalls Karten in einem virtuellen Album sammeln und so auch ohne den Einsatz von Geld eine Sammlung anlegen.

Mario Sports Superstars (3DS)

Fazit

Mit Mario Sports Superstars bringt Nintendo eine durchaus spaßige Sportsammlung auf den 3DS, die durch ihren großen Umfang überzeugt. Wo es auf anderen Konsolen eigene Spiele für jede Sportart gab, findet ihr hier fünf Disziplinen, von denen zumindest vier wirklich überzeugen und Spaß machen - Reiten ist dagegen ein kleiner Reinfall geworden. Das ist gemessen am Umfang aber verschmerzbar. Während das Spiel technisch sauber umgesetzt wurde, darf man die Amiibo-Karten mit der Möglichkeit die Charaktere zu verstärken etwas skeptisch aufnehmen. Dank lokalem Mehrspieler und Online-Modus werdet ihr an Mario Sports Superstars nicht nur alleine eure Freude haben.

Bewertung

8.0
Gesamt
8.5
Mehrspieler

Sehr gut


Kurzfazit

„4 x fetziger Funsport und ein Reinfall - Mario Sports-Liebhabern wird es insgesamt gefallen“

Markus Schnittka

Spiel kaufen


Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Noch kein Kommentar vorhanden – schreibe jetzt den ersten!


Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen