Test: Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging (3DS)


  • Test

Fühlt ihr euch auch ab und an gestresst oder ermüdet durch die hohe Kommunikationsbereitschaft im Alltag? Werdet ihr öfters von beispielsweise E-Mails oder eurem Smartphone abgelenkt als euch lieb ist und möchtet euch eigentlich besser auf das Wesentliche konzentrieren können? Um euer Gehirn genau dafür zu trainieren, hat Nintendo in Zusammenarbeit mit dem Neurologen Dr. Ryuta Kawashima das neue Programm Diabolisches Gehirn-Jogging entwickelt.

Doch zunächst ein Blick zurück… am 09. Juni 2006 erschien Dr. Kawashimas Gehirn-Jogging für Nintendo DS in Europa, das ist mittlerweile elf Jahre her. Ein Jahr später folgte ebenfalls für den DS die Erweiterung Dr. Kawashima: Mehr Gehirn-Jogging. Beide Teile sind übrigens Mitbegründer der Casual-Flut, die für Wii und DS losgetreten wurde, das jedoch nur nebenbei bemerkt. Aber warum zum Teufel hat sich Teil drei der Serie so lange Zeit gelassen? Eigentlich sollte dieser schon am 08. März 2013 erscheinen, darauf weist nicht zuletzt das Hauptmenü des Spiels mit Copyright 2012 Nintendo hin. Es sollte danach noch einmal vier Jahre dauern, bis der Titel letztlich am 28. Juli 2017 seine Veröffentlichung feiern durfte.

Die Software bietet zudem nur 18 neuartige Übungen und Minispiele von insgesamt 30, denn einige Minispiele wie Zeit, Münzenzählen oder Pianospieler sind aus den beiden Vorgängern übernommen. Die neuen Spiele wie Mäusejagd reihen sich jetzt perfekt in das Gesamtbild des Spiels ein. Um überhaupt spielen zu können, legt ihr euch eines von vier Profilen an, wahlweise auch mit eurem Mii. Dann könnt ihr die StreetPass-Funktion aktivieren, um Highscores quasi im Vorbeigehen auszutauschen.

 

Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging - Hauptmenü

 

Wollt ihr nun alle Funktionen wie Spiele, Übungen, Stempel-Form und Mii-Kleidung freischalten, müsst ihr 40 Tage in eurem virtuellen Kalender mit dem Stempel versehen. Wer nicht ganz so viel Geduld hat, kann auch die Systemzeit seines 3DS-Systems verstellen. Das Kalender- und Stempelsystem wurde indes von Wii Fit inspiriert. Nach dem Tagesstempel wählt ihr eure Übungen oder Spiele aus und stürzt euch ins Geschehen. Sie sind unterteilt in die Menüpunkte Konzentrationstest, Diabolisches Training, Diabolisches Zusatztraining, Gehirn-Jogging, Entspannung, Archiv und Optionen:

  • Der Konzentrationstest ist genau das, was er ausdrückt: so lange wie möglich hintereinander weg die gleichartigen aber schwierigen Merkaufgaben lösen. Zu Beginn ist dieser Modus noch nicht verfügbar und muss erst mittels des nächsten Menüpunkts erspielt werden.
  • Das Diabolische Training ist mit seinen 5-Minuten-Aufgaben der Kern des Spiels. Merken und Rechnen gilt es in folgenden diabolischen Übungen möglichst gut zu meistern: Zahlenmerken, Paarsuche, Mäusejagd, Vorlesen, Symbolemerken, Blöcke, Hütchenspiel und Rechendiktat. Diese Übungen sind bewusst nur 5 Minuten lang, um euch nicht zu überfordern. Habt ihr eine Übung innerhalb der 5 Minuten geschafft, bestimmt die Richtigkeit eurer Eingaben, ob ihr eine Stufe aufsteigt und die Aufgaben sich schwieriger gestalten. Bei einer von zwei bzw. unter 85% richtigen Aufgaben bleibt ihr auf gleicher Stufe oder fallt sogar, wenn das Ergebnis nicht gut genug ist. Strengt euch also immer an, um euer individuelles Limit zu finden und daran zu trainieren.
  • Um euer Arbeitsgedächtnis zu beschleunigen, empfiehlt Dr. Kawashima die Minispiele Rechnen 20, Wortrallye, Multiplikator, Abwehrrechnung, Weltraumwörter, Münzenzähler, Rechnen 100, Summenrallye und Zeit im Diabolischen Zusatztraining. Diese Übungen sind darauf ausgelegt, sie möglichst schnell zu lösen. Hier versteckt sich auch der meiste Langzeitspaß, vor allem mit Rechnen 100, Summenrallye und Abwehrrechnung macht Kopfrechnen wieder Spaß und ihr lernt schnell dazu.
  • Beim Gehirn-Jogging stehen folgende Spiele zur Auswahl: Erobern, Klondike-Patience, Pianospieler, Spider-Patience, Solitär, Zuhörer, Golf-Patience, Merken und Mahjong. Leider ist Sudoku diesmal nicht mit von der Partie, dafür wissen vor allem die Kartenspiele mit -Patience im Namen sowie Solitär und Mahjong zu unterhalten.
  • Sucht ihr darüber hinaus noch mehr Unterhaltung, spielt am besten unter Entspannung entweder Fett weg!, Bazillenjagd oder hört euch die Musik des Spiels oder spezielle Entspannungsmusik zu schönen Umgebungsbildern an. Bazillenjagd ist hier der schwächste Vertreter und macht leider nicht so viel Freude wie bei Dr. Mario. Das liegt vor allem an der nicht besonders eingängigen Musik und dem zu langsamen Ablauf, sodass ihr diesen Modus vermutlich nicht oft spielt.
  • Im Archiv könnt ihr euch abseits der Spiele die über 100 zu erreichenden Auszeichnungen, Wissenswertes von Dr. Kawashima, Highscores und den Trainingskalender mit euren Stempeln ansehen, die beiden letzten Punkte sogar profilübergreifend. Insbesondere die Auszeichnungen motivieren zum Freispielen, leider könnt ihr aber die Auszeichnung für einen eigenen Kommentar bei StreetPass nicht mehr erhalten, habt ihr euch einmal für einen vorgefertigten Kommentar entschieden.
  • Der letzte Menüpunkt Optionen bietet schließlich neben der bereits erwähnten StreetPass-Funktionalität auch Kleidungswechsel und Ändern eures Charakters, Stempel-Form-Auswahl, Löschen eures Profils und nach einem Monat Training das Bereitstellen eurer Daten per SpotPass direkt an das Kawashima-Labor in Japan. An dieser Stelle noch der Hinweis, dass im nächsten Abschnitt der Vollständigkeit halber noch ein Optionspunkt erwähnt wird.

 

Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging - Zahlenmerken

 

Neben den Auszeichnungen, die zum Spielen motivieren sollen, kommt nun noch der Gesamtrang hinzu. Dieser beginnt bei F und schraubt sich mit der Zeit nach oben, entsprechend dem amerikanischen Schulnotensystem. Um für zusätzliche Abwechslung zu sorgen, schaltet sich Dr. Kawashima immer wieder selbst ein, manchmal gibt er euch einfache Gehirn-Tipps für den Alltag oder erklärt Interessantes in humoristischen Eigenformaten wie Gehirnseminar oder Gehirn-TV. Spricht euch der Doktor irgendwann zu langsam, könnt ihr per Tasten- oder Touchscreen-Druck seine Redegeschwindigkeit erhöhen. In den Optionen könnt ihr seine Erscheinung sogar fast gänzlich - bis auf die Brille - ausschalten.

Fazit

Musikalisch ist Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben? sehr gehaltvoll. Die Präsentation ist zweckmäßig bis schön, vor allem das Hauptmenü mit der Uhr im Hintergrund und die Belichtung des Raumes sind schön gestaltet, dafür sind manche Spiele sehr minimalistisch und optisch nicht besonders schön ausgefallen, wohingegen der Großteil durchaus passt. Der Teufel steckt eben wieder im Detail. Doch trotz seiner langen Entstehungsgeschichte wirkt das Spiel noch recht frisch, dem zeitlosen Spielprinzip sei Dank. Es versteht sich nicht als Langzeitunterhaltung, sondern wirbt sogar mit nur kurzweiligem Spielen pro Tag. Ihr sollt euch laut Spiel nicht überanstrengen, trainiert also eher in guter Regelmäßigkeit. Dafür ist der dritte Kawashima-Teil auch bestens geeignet.

Vielen Dank an Nintendo für die freundliche Bereitstellung des Download-Codes von Dr. Kawashimas Diabolisches Gehirn-Jogging: Können Sie konzentriert bleiben?!

 

 

 

Bewertung

7.5
Gesamt
-
Mehrspieler

Gut


Kurzfazit

„Dr. Kawashima geht mit Runde Drei in die Verlängerung - ein gutes Gesamtpaket für eure grauen Zellen!“

Tobias Maul

Spiel kaufen


Bildergalerie

Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Noch kein Kommentar vorhanden – schreibe jetzt den ersten!


Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen