Wii U Cookies: Wir backen uns ein GamePad


  • Wii U Cookies: Wir backen uns ein GamePad

Der erste Advent bringt uns nicht nur die erste Kerze auf dem Adventskranz und das erste Wochenende mit der Nintendo Wii U, sondern auch das erste Plätzchen-Event von N Insider: Wir backen uns ein Nintendo Wii U GamePad!

Was macht ein Videospieler in der Vorweihnachtszeit? Richtig, spielen. Aber was macht er, wenn er gerade einmal nicht spielt (Essen und aufs Klo gehen mal ausgenommen)? Richtig, er beschäftigt sich trotzdem mit seinem liebsten Hobby. Auch wenn er Plätzchen backen möchte. Hier können wir gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, denn wer tatsächlich aufgrund der enormen Lieferengpässe Nintendos neue Konsole noch nicht käuflich erwerben konnte, backt sich mit unserer Anleitung das GamePad einfach selbst. Also holt Mehl, Zucker und eine Rührschüssel aus der Küche und stürzt euch in ein Abenteuer, welches epischer als Assassin's Creed III, spannender als ZombiU und spaßiger als Nintendo Land ist: Wir backen!

Um es für den Anfang nicht zu schwer zu machen, versuchen wir uns an einem einfachen Mürbeteig. Folgende Zutaten werden dafür benötigt:

  • 300 g Mehl
  • 1 Ei
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 schwarzer Lebensmittelstift
  • 75 g Puderzucker

Siebt das Mehl in eine Rührschüssel und gebt anschließend das Ei dazu. Lasst dabei die Schale weg, sonst knuspern die Plätzchen später mehr als notwendig. Die Butter sollte Zimmertemperatur haben und etwas weicher sein, damit man sie in kleinen Stückchen in die Schüssel geben kann. Danach wird noch der Zucker sowie der Vanillezucker in die Schüssel gegeben. Bestäubt eure Hände mit etwas Mehl und verknetet die Zutaten zu einem glatten, kompakten Teig. Ohne Mehl klebt der Teig relativ böse an euren Fingern, was ja nicht sein muss. Danach sollte man den Teig in eine Klarsichtfolie hüllen und im Kühlschrank mindestens eine Stunde lang ruhen lassen. In der Zwischenzeit druckt ihr euch ein Bild des Wii U GamePads aus, schneidet es aus, klebt es auf einen Karton und schneidet das Ganze wieder aus. So erhaltet ihr eine tolle Vorlage, mit deren Hilfe ihr gleich die Plätzchen machen könnt. Holt den Teig danach aus dem Kühlschrank, damit er wieder Zimmertemperatur bekommt.

Wii U GamePad Cookies

Danach rollt ihr den Teig auf einer fein mit Mehl bestäubten Fläche aus. Ist der Teig dünn genug, holt ihr eure GamePad-Vorlage hervor und legt sie auf den Teig. Mit einem Messer schneidet ihr um eure Vorlage herum den Teig aus. Ihr habt so je nach Geschick wunderschöne GamePads, die in erster Linie nach langweiligen Platten aussschauen. Keine Angst, die Dinger werden jetzt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und für ca. 10 - 13 Minuten bei 180° im Ofen gebacken. Sobald die Plätzchen goldbraun sind, holt ihr sie aus dem Ofen. Wichtiger Hinweis: Wer dabei Topflappen verwendet, vermeidet unschöne Brandblasen an den Fingern, die euch eurem liebsten Hobby sonst mehrere Tage nur unter starken Schmerzen nachgehen lassen.

Sobald die GamePad-Plätzchen abgekühlt sind, rührt ihr etwas Puderzucker mit Wasser an, so dass ihr eine cremige Masse erhaltet. Diese streicht ihr auf die GamePad-Plätzchen, damit diese schön weiß grundiert sind. Sobald die Glasur getrocknet ist, zeichnet ihr mit dem schwarzen Lebensmittelstift alle wichtigen Buttons und Aufdrucke des GamePads auf. Das ist mitunter ein wenig tricky, aber mit etwas Übung schafft ihr das schon. Druckt euch jetzt noch in der passenden Größe eure liebsten Spielszenen farbig aus und legt diese auf das noch weiße Display eurer Wii U Gamepad-Cookies.

Wii U GamePad Cookies

So könnt ihr immer wieder neue Spielzenen auf dem Plätzchen erleben und jede Menge Spaß haben. Und wenn ihr zu viel Hunger habt und alle leckeren Plätzchen verputzt habt, heißt es: Game Over!


Bildergalerie

Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Crucrous am 02.12.2012, 23:15 Uhr


    ich hab aber eine schwarzes GamePad :D


  • Cap am 02.12.2012, 23:44 Uhr


    Hui, das schaut aber lecker aus. :verbeugen: Ausserdem... Mehl, Butter, Zucker?! Das sind wahrscheinlich hochwertigere Materialien, als Nintendo selbst für das GamePad verwendet. :ugly:
    Na ja, jedenfalls erinnert mich das daran, dass ich ja auch mal wieder Schokobrot backen wollte...


  • Soma am 03.12.2012, 11:04 Uhr


    Crucrous Wrote:ich hab aber eine schwarzes GamePad :D


    Für schwarze GamePads verwendest du bitte ein abgeändertes Rezept:
    "Keine Angst, die Dinger werden jetzt auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt und für ca. 2 - 3 Stunden bei 180° im Ofen gebacken. "

    Niemand hat gesagt, dass die schwarze Version schmecken sollte :besserwissen:


  • Crucrous am 03.12.2012, 11:12 Uhr


    ich persönlich hätte jetzt ne Menge Kakaopulver hinzugefügt / die fertigen Gamepads in einen Topf Schokolade versenkt.

    Aber deine Art ist da wesentlich unkomplizierter :goodwork:


  • Dejan am 03.12.2012, 14:28 Uhr


    Erstmal ein Lob, die Idee ist echt super :goodwork: und läd zum nachmachen ein :mrgreen: (warum bin ich nicht darauf gekommen ) Und natürlich sind solche Aktionen auch immer eine Riesen Spaß für die community :ugly: Und hoffe mal wir sehen Aktionen dieser Art auch noch in der Zukunft :D

    Aber für den Teig denke denke ich hätte ein Bisquitboden rein Visuell auf grund seiner Beschaffenheit mehr her gemacht ;D und für die Analogsticks und Knöpfe hätte man kleinere übrig gebliebene Teigreste formen können und in die Passende Form bringen.

    Aber es ist und bleibt echt eine Klasse Sache :goodwork:


  • Tober am 03.12.2012, 17:12 Uhr


    an sich reichlich sinnlos, aber passt gut in die Plätzchen-Back-Zeit :tober:


  • Woifi am 04.12.2012, 01:15 Uhr



Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen