Nintendo Switch Special: Kaufen oder warten? Ein Blick in die Zukunft.


  • Nintendo Switch Special: Kaufen oder warten? Ein Blick in die Zukunft.

Der Preis ist heiß… so denken sicherlich viele von euch, die überlegen, sich eine Nintendo Switch anzuschaffen. Bei einem Einkaufspreis von rund 330€ allein für die Konsole samt Controllern und Basis-Schnickschnack will das gut überlegt sein.

Die Nintendo Wii gab es damals immerhin für rund 250€ und mit Wii Sports lag zudem ein spaßbringendes Spiel zum Start bei, das sogar längerfristig zu unterhalten wusste. Mit der Switch-Konsole allein ist es übrigens nicht getan, ihr braucht ja mindestens ein Spiel dafür und schnell schaut ihr dann noch gleich nach Zubehör oder Zusatz-Hardware wie Pro Controller, Tasche, Auflade-Halterung, Netzteil, LAN-Adapter, micro-Speicherkarte, usw.

Unterm Strich braucht ihr zum Launch durchschnittlich 500€ für euer ganz persönliches Rund­um-sorg­los-Pa­ket. Könnt ihr auch nur im Entferntesten etwas mit der Zelda-Reihe anfangen, schlagt ihr am besten gleich zum Launch am 03. März zu, außer ihr begnügt euch mit der Version für Wii U. Ansonsten gibt es bislang durchaus genug Anreize bzgl. weiterer Software, die zum Kauf animieren können. In erster Linie ist das Launch-LineUp durchwegs brauchbar, sowohl Blockbuster-Titel als auch Titel von Indie-Entwicklern sprechen von vorneherein an. Interessant werden dann die nächsten Monate in Punkte Neuankündigungen, da ja schon seit letztem Oktober bekannt ist, dass über 80 Hersteller Spieleveröffentlichungen für Switch planen.

 

Nintendo Switch Publisher und Partner

 

Zu den besonderen eigenen Produktionen von Nintendo in nächster Zeit zählen ARMS, Mario Kart 8 Deluxe, Splatoon 2, Fire Emblem, zum Ende des Jahres hin Super Mario Odyssey, sofern es nicht noch längere Entwicklungszeit benötigt als geplant und Xenoblade Chronicles 2 im nächsten Jahr rundet das Ganze prima ab. Folgende Spiele von weiteren Spiele-Schmieden gehören aber genauso mit zur oberen Riege und werden hier gerne genannt: RIME, Lego City Undercover, The Elder Scrolls V: Skyrim, Project Sonic 2017, das neue FIFA, No More Heroes und mehrere Dragon Quest Spiele sind nur die Spitze des Eisbergs. Wer weiß, welche Spiele aktuell im Geheimen entstehen und uns schon früher als vermutet überraschen könnten?

Wollt ihr gleich mit Switch zum Launch loslegen sehen wir keinerlei Einschränkungen, die negativ ins Gewicht fallen. Aus der Aktion wie nach Launch des Nintendo 3DS im Jahr 2011, wo der Preis für das System recht schnell um 90€ fiel und Frühkäufer mit 20 Nintendo-Spielen für die Virtual Console des 3DS als Ausgleich beschenkt wurden, lernte das Unternehmen. Deshalb rechnen wir nicht mit einer recht frühen Preissenkung, sondern erwarten eher Mitte bis Ende des Jahres erste attraktive Bundles. Gehört ihr auch zu denen, die auf ein Switch-Bundle mit Super Mario Odyssey zu Weihnachten hoffen?

Doch zurück zum Launch-Monat März: einerseits habt ihr einen Vorteil, wenn ihr euch Nintendo Switch recht früh ins Haus holt. Den Online-Service könnt ihr nämlich bis Herbst des Jahres erst einmal kostenlos nutzen, ab dann wird er kostenpflichtig in Form eines Abo-Modells. Spiele wie Splatoon 2 können online im Mehrspieler-Modus ab diesem Zeitpunkt nur mehr gespielt werden, sofern ihr euch auf das Abo-Modell einlasst. Andererseits steht zum Launch von Nintendo Switch noch nicht einmal die Virtual Console bereit. Falls ihr auf alte Klassiker auf Switch aus seid, müsst ihr euch also gedulden.

 

Die größten Nintendo Switch Launch-Titel

 

Eine essentielle Frage zur Nutzung für euch selbst sei nun dahingestellt. Wollt ihr eher Zuhause mit Switch spielen oder lieber unterwegs und gestaltet sich die Switch mobil wirklich langfristig als praktisch genug, um ein tolles Spielgefühl in Bus, Bahn oder wo auch immer zu vermitteln? Letztlich entscheiden aber immer die Spiele, ob sich eine Konsole durchsetzt, frei nach dem Motto Software sells Hardware. Switch bietet hier technisch enorm viel kreative Freiheit für Spieleentwickler, weshalb ihr durchaus optimistisch und positiv gespannt sein dürft, welche Geheimtipps á la Snipperclips uns in Zukunft erwarten werden.

Schön ist, dass Nintendo hier erneut eigene Wege geht und sich nicht direkt mit der Konkurrenz misst. Die zankt sich momentan scheinbar hauptsächlich um den Virtual Reality Markt oder um technisch immer bessere Hardware Richtung 4K-Unterstützung. Der Vergleich zu 2006 hinkt keineswegs, als mit der Wii-Bewegungssteuerung komplett neue Pfade beschritten wurden, denn innovativ wirkt auch Nintendos neues heißes Eisen. Klar platziert sich Nintendo Switch technisch gesehen wieder hinter den aktuellen Sony- und Microsoft-Produkten, aber solange der Spielspaß in Kombination mit ansehnlicher Präsentation und Eigenständigkeit nach wie vor stimmt, wird sich Nintendo Switch am Markt in den nächsten Monaten mit hoher Wahrscheinlichkeit recht schnell etablieren.


Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Kugelwilli am 03.03.2017, 19:23 Uhr


    Natürlich hätte ich heute am Erscheinungstag gerne die Switch, weil ich die Konsole einfach -mit dem was ich bisher gesehen habe- richtig toll finde. Auch die Spiele, die bereits- oder in Kürze erhältlich sind, treffen genau meinen Geschmack. Ich hab mir bereits eine Liste aller Switch-Spiele gemacht, die mich interessieren. Da drin stehen jetzt schon ungefähr 20 Games! E-Shop-Software nicht mitgerechnet. Das ist erst der Anfang. Ich denke, dass es für die Switch in den nächsten Monaten viele Ankündigungen zu Spiele-Software geben wird, von denen wir noch gar nichts wissen.
    Meine Zelda LE ist heute angekommen und das Gefühl war wie Weihnachten. Am liebsten hätte ich sofort losgelegt. Mit dem Switch-Kauf möchte ich dennoch ein wenig warten, weil ich nicht zu viel Geld auf einmal ausgeben möchte. Dabei hätte es auch keinen Unterschied gemacht, wenn die Switch 50€ günstiger gewesen wäre. Ich möchte mir erstmal ein wenig Software kaufen, damit ich so fünf bis sechs Spiele habe und die Konsole kommt dann etwa im Sommer in mein Wohnzimmer. Dort werde ich sie wahrscheinlich so nutzen, wie die Wii U auch. Gespielt wird am Fernseher und wenn dieser gerade für was anderes gebraucht wird, dann spiele ich im Tablet-Modus. Ob ich die Switch mal mit nach draußen, oder zu einem Kumpel mitnehme, mal schauen. Vielleicht.
    Richtig toll finde ich die Spielehüllen, in der die fast schon winzige Karte steckt. Wahnsinn, aber es ist wirklich so gekommen, wie ich mir das schon vor einigen Jahren vorgestellt habe. Nämlich, dass die optischen Datenträger wieder von der Bildschirmfläche verschwinden und die Konsole kein Laufwerk mehr braucht, dass verschleißanfällig ist.
    Sicher, die Situation ist ähnlich wie 2006, jedoch ist die Switch technisch (logisch) viel ausgereifter. Die Optik stimmt, die Fuchtelsteuerung wird nicht verwendet, wenn man sie nicht unbedingt braucht und außerdem scheinen viele japanische Entwickler und auch Indies an der Switch interessiert zu sein, was für meinen Spielegeschmack natürlich erste Sahne ist. Jetzt muss der Hype um die Switch eigentlich nur längere Zeit anhalten, damit die Softwarewelle ins Rollen kommt, die Switch viele Käufer findet und vielleicht zunehmend auch westliche Entwickler gefallen an der Nintendo-Konsole haben.
    Der Preis der Switch wird sicherlich ein wenig dieses Jahr fallen, sobald genügend Konsolen vorhanden sind. Ich kann mir einen Preis von 279€ durchaus vorstellen. Bei 330€ wird es bestimmt nicht bleiben. Und Bundles wird es früher oder später mit Sicherheit geben. Das gab es schon immer. Dieses Mal auch. ;)


Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen