100 Tage Nintendo Switch: Rück- und Ausblick vor der E3


  • 100 Tage Nintendo Switch: Rück- und Ausblick vor der E3

Genau vor 100 Tagen erschien Nintendos Hybridkonsole Switch weltweit in den Läden. Wir nutzen nun also die Gelegenheit, um noch einmal rückblickend auf diese ersten 100 Tage zu schauen. Wie schlägt sich die Nintendo Switch bisher? Was hat uns positiv oder negativ überrascht? Und wohin geht die Reise in der Zukunft? Wir verraten es euch!

Dank Nintendos etwas spärlicher Präsentation der Switch im Januar war der Hype vor dem Release der Konsole nicht bei jedem Zocker spürbar. Es gab genug kritische Stimmen, die einen Erfolg des Hybridkonzepts bezweifelten. Dann kam der 3. März 2017 und ziemlich schnell kristallisierte sich heraus, dass der Launch der Switch Nintendos erfolgreichster Launch aller Zeiten war - noch vor der Wii im Jahr 2006, die kurz vor Weihnachten in den Läden stand, während die Switch im Frühjahr das Licht der Welt erblickte. Einzig die Playstation 4 konnte einen noch erfolgreicheren Launch für sich verbuchen, aber egal ob aus Japan, den USA oder verschiedenen Ländern in Europa - die Erfolgsmeldungen rissen nicht ab. Die Launch-Konsolen waren schnell verkauft, ebenso voll waren die Wartelisten derer, die auf eine Nachlieferung der Konsole warteten - der Start war geglückt. Und wo viele noch die Zugkraft von Zelda: Breath of the Wild anfangs bezweifelten, hagelte es für das Spiel seitens der Presse sensationelle Bewertungen. In sämtlichen Wertungsportalen findet sich Links aktuelles Abenteuer ganz oben und viele sind der Meinung, dass Nintendo das Open World-Genre damit revolutioniert hat.

Doch was ist seitdem passiert? Genauso schnell wurden die ersten Stimmen laut, dass technische Probleme auftreten würden. Joy Cons verloren immer wieder die Verbindung, die Konsole verkratzte beim Einstecken ins Dock, manche Konsolen verbogen sich gar während des Spielens. Solche Meldungen sind jedoch nach dem Launch einer neuen Konsole fast schon normal. Die Probleme mit den Joy Controllern konnte Nintendo relativ schnell lösen und bot nicht nur einen Austausch an, sondern sorgte in späteren Lieferungen dafür, dass diese Schwierigkeiten nicht mehr auftauchten. Alle anderen Probleme waren wohl eher Montagsgeräten zuzuschreiben als tatsächlichen Qualitätsproblemen der Konsole. Doch ein paar Punkte gibt es dennoch, die ein wenig sauer aufstoßen. Denn obwohl anfangs jeder das schnelle Interface lobte, so fehlt nach wie vor von Anwendungen wie Netflix oder einem simplen Browser jede Spur. Auch die Virtual Console lässt noch auf sich warten. Und wäre das noch zu verkraften, so lassen sich Spielstände aktuell nur im internen Speicher der Konsole, nicht aber auf einer SD-Karte speichern. Eine Datensicherung kommt aktuell also nicht in Frage und wessen Konsole einen Defekt aufweist, der riskiert seine über 100 Spielstunden in Zelda beispielsweise zu verlieren. Hier sollte Nintendo schnell nachbessern.

In Sachen Software sind es vor allem zahlreiche Indie-Entwickler, die in regelmäßig neues Futter auf die Konsole bringen. Hier ist die Auswahl bereits groß, wobei mittlerweile fast täglich neue Titel (oder Umsetzungen bereits erschienener Spiele) angekündigt werden. Die Skepsis blieb aber trotz guter Verkaufszahlen der Konsole gerade in Bezug auf die Third Party-Unterstützung bei vielen erhalten. Bisher in vielen Bereichen zurecht, denn viele Publisher sprachen zwar bisher davon, wie toll sie die Switch fänden, wirklich große Ankündigungen blieben aber zumeist aus. Klar, vor der E3 will man vielleicht nicht sein Pulver verschießen, aber in gewisser Weise scheint sich die Situation der Wii zu wiederholen. Entweder bekommt die Switch angepasste Versionen erfolgreicher Titel (FIFA lässt grüßen), oder man sucht für Nintendos Hybridkonsole vergebens, während die Konkurrenz entsprechend bedient wird.

 

Nintendo Switch Presentation Image

 

Eine Ausnahme stellen hier Square Enix und Capcom dar. Square Enix hielt bereits zum Launch das JRPGs I am Setsuna bereit und bringt mit Dragon Quest Heroes I & II und im September Dragon Quest XI zumindest in Japan Nachschub mit großen Namen. Und Capcom kündigte trotz Gerüchten um einen Monster Hunter-Deal mit Sony eine aufgebohrte Version von Monster Hunter XX für die Switch an. Der Support aus Japan scheint also gesichert zu sein. Einzig aus dem Westen könnten aktuell noch mehr Ankündigungen für die Switch kommen. Dort wartet man wohl aktuell noch etwas länger die langfristige Entwicklung der Verkaufszahlen, bzw. die E3 ab, bevor man sich offiziell zu Nintendo bekennt.

Gerade der Blick auf die Verkaufszahlen macht dabei aber deutlich, dass Nintendo mit ihrem Konzept, einer stylishen Werbekampagne und einigen Top-Titeln wie Zelda, Mario Kart 8 Deluxe, Arms und bald auch Splatoon 2 offenbar den Nerv der Zeit getroffen haben. Während im Westen die Liefersituation zumindest etwas besser geworden ist und man mit etwas Glück die Chance hat eine Switch auch mal im Laden oder online zu bekommen, sieht es in Japan wesentlich schlechter aus. Hier werden auch drei Monate nach dem Launch noch regelmäßig in großen Elektronikgeschäften Lose an die Schlange stehende Kunden ausgeteilt, mit denen die Chance auf den Kauf einer Switch verlost wird. Obwohl es auf den Sommer zugeht und dort sonst die Konsolenverkäufe immer nach unten gehen, scheint die Switch seit Wochen ausverkauft zu sein.

Da Nintendo mit dem Global Testpunch zu ARMS offenbar einige Spieler von dem einzigartigen Prügelspiel mit den ausfahrbaren Armen überzeugen konnte - die Vorbestellerzahlen sind etwa vergleichbar mit denen von Splatoon damals - könnte also bereits der nächste Hit ins Haus stehen. Und als ob das noch nicht genug wäre, wird bereits am 21. Juli die nächste Bombe in Japan gezündet, wenn dort mit Splatoon 2 der Nachfolger zu der erfolgreichsten IP der letzten Jahre erscheint. Es folgen Monster Hunter und Dragon Quest - in Japan dürfte sich die Liefersituation der Konsole also in den nächsten Monaten nicht wirklich bessern, zumal Nintendo auch in den Produktionsstätten dank Knappheit der Zulieferteile und der Konkurrenz zu anderen Technikproduzenten nicht einfach so mehr Konsolen produzieren lassen kann. Die Chancen stehen also gut, dass man bereits nach 12 bis 18 Monaten mehr Switch verkauft hat als Wii U in deren gesamter Lebensspanne. Nintendo ist jedenfalls zurück und hat aktuell alle Chancen auf einen großen Erfolg der Konsole.

 

Nintendo Schedule E3 2017

 

Markus Meinung

Obwohl ich das Wii U-Konzept dank Off TV-Play recht praktisch fand, war es kein Killer-Feature. Die Switch dagegen macht angefangen von der guten Verarbeitung über das starke Display bis hin zum genialen Hybrid-Konzept so viel richtig. Hinzu gesellen sich jetzt schon so viele sensationelle Games, dass ich den Hype für absolut gerechtfertigt halte. Allen voran Zelda: Breath of the Wild, welches mich wie kein anderes Spiel in den letzten zehn Jahren in derart kurzer Zeit über 150 Stunden in eine andere Welt hat eintauchen lassen. Mit Mario Kart 8 Deluxe haben wir zudem bereits jetzt einen unglaublich spaßigen Mehrspieler-Hit, der das etwas peinliche 1-2 Switch zum Launch vergessen macht. Ich freue mich bereits auf Splatoon 2, Mario Odyssey sowie Xenoblade Chronicles 2 und hoffe, dass ich bis dahin noch einen Teil des Backlogs an tollen Indie-Titeln nachholen kann, das sich jetzt bereits schon angesammelt hat - und das sage ich vor der E3, wo wir sicher auch noch ein paar interessante Ankündigungen erwarten dürften.

 

Tobias Meinung

Ich nahm nicht umsonst drei Wochen Urlaub für Zelda: Breath of the Wild! Nach 120 Stunden Spielzeit habe ich das Wesentliche im Spiel abgeschlossen und selbst danach noch über 100 Stunden investiert, um weiter zu Sammeln und zu Entdecken. Jetzt fehlen mir immer noch weit über 500 Krog-Samen und die Aufstufung vieler Kleidungsstücke, der angekündigte DLC im Sommer soll ja immerhin bei den Krog-Samen helfen. Lange Rede kurzer Sinn: dieses Zelda war richtig klasse, genaueres habt ihr vielleicht schon meinem Test hier auf ninsider entnommen. Danach kam Mario Kart 8 Deluxe und ich hatte unerwartet wieder enorm Spaß, gerade nach dem stark verbesserungswürdigen Original auf Wii U, in allen Cups erneut 3-Sterne-Gold-Pokale zu holen und die Entwicklergeister zu übertrumpfen. Alle meine Kritikpunkte vor drei Jahren wurden behoben! Und als Bonus kann ich jetzt alle Titel auch unterwegs in der Bahn spielen und dank herausnehmbarer Joy Cons sogar auf die bislang bequemste Art und Weise trotz Platzmangel. Umso mehr freue ich mich jetzt auf die E3 übermorgen mit der von mir stark herbeigesehnten Ankündigung eines neuen Blockbuster-Metroids. Abseits davon lass ich mich gerne von weiteren Titeln überraschen wobei schon Arms, Splatoon 2 und Super Mario Odyssey dieses Jahr gute Unterhaltung mit Switch leisten werden. In gut einer Woche dürfen wir von ninsider den letztgenannten Titel erstmals selbst anspielen. Um die Zukunft der Switch mache ich mir jedenfalls keine Sorgen und warte nach dem missglückten 1-2-Switch zum Launch auf die wirklich innovativen neuen Titel, die uns insbesondere General Development Producer Yoshiaki Koizumi versprochen hat und für die wir Nintendo einfach mögen.

 


Diesen Artikel teilen


Weitere Artikel zu diesem Thema


Kommentare

  • Noch kein Kommentar vorhanden – schreibe jetzt den ersten!


Kommentar verfassen

Jetzt einen Kommentar verfassen